Jump to: navigation, search

Karasu (de)

Information
Motif karasu photo 01.jpgKarasu im Schnee
Copyright Stuart Price
Romaji Karasu
Deutsch Rabe/Krähe
Kanji 烏 (auch 鴉)
Kana からす
Saison Herbst & Winter
Ausnahmen Frühling
Glückverheißend Nein
Motivtyp Vogel
Audio Bald verfügbar


Karasu (Deutsch: Rabe oder Krähe), sind mittelgroße bis große Vögel mit starken Klauen und Schnäbeln, die bekannt sind besonders intelligent zu sein.[1] Teil der Großen Vogelfamilie der Corvidae, in Japan gehören dazu der Kolkrabe (Watari-garasu), die Aaskrähe (Hashiboso-garasu), die Elsterdohle (Kokumaru-garasu), die Saatkrähe (Miyama-garasu), die Dickschnabelkrähe (Hashibuto-garasu), die Dohle (Nishi-kokumaru-garasu), der Wüstenrabe (Chaeri-garasu)und die Glanzkrähe (Ie-garasu).[2] Rabenvogel sind weltweit anzutreffen, mit Ausnahme an der Spitze von Südamerika und an den polaren Eiskappen.[3]



Saisonaler Gebrauch, Ausnahmen & Kombinationen

Krähen sind das inoffizielle Wappentier des Herbstes in Japan[4]

Haufige Motivkombinationen

Ukiyo-e von Setchyu zeigt Karasu und Sagi
  • Rakuyo No (Laubbäume) (Herbst & Winter)
  • Ame (Regen) (Herbst & Frühling)
  • Yuki (Schnee) (Winter)
  • Sakura (Kirschblüten) (Frühling)
  • Momiji (Ahornblätter) (Herbst)
  • Yanagi (Weide) (Winter)
  • Sagi (Reiher) (Winter) - Die Paarung von Reiher mit Krähen ist eine Metapher für die Gegensätze von Yin und Yang.[5]


Glücksbringende Eigenschaften

Im Allgemeinen werden Rabe und Krähen als unglücksbringend betrachtet. Ein japanisches Sprichwort besagt:

Karasu ga naku to kyoji ga aru

Das krächzen einer Krähe kündet von Unglück.[6]


Im Gegensatz dazu wird die Krähe, die zum Neujahrstag, den glücksbringensten Tag des Jahres, krächzt Kin-u genannt und als Symbol der Sonne verstanden, Vorraussage eines guten neuen Jahres.[7] Als dreibeinige Krähe oder Yata Garasu (八咫烏) ist sie ein Bote der shintoistischen Sonnengöttin Amaterasu und das Wappentier der shintoistischen Kumanosekte.[8]


Beispielmotive


Motiv in der Literatur & weiterer Gebrauch

In der Poesie

Matsuo Basho (1644 – 1694) is Japans renommiertester Schreiber. Sein Haiku über eine Herbstkrähe, brach mit der Traditon und nutze im zweiten Vers neun, statt sieben Silben ist eines der berühmtesten Gedichte. Die drei Hauptelemente dieses Gedichtes, der Zweig, die Krähe und der Herbstabend sind nebeneinandergestellt um sich gegenseitig aufzuwerten und zu reflektieren.[9]


古枝に烏の止まりけり秋の暮れ 芭蕉

kareeda ni / karasu no tomari keri / aki no kure


Auf verdorrten Ast

hat eine Krähe sich gesetzt.

Herbstliche Dämmerung.[10]


Artikel Bemerkungen

Relevante Threads / Diskussionen


References

  1. Corvidae - Wikipedia
  2. Birds of Japan
  3. Bird Word: Corvids
  4. The Animal in Far Eastern Art
  5. The Walters Art Musuem - Tsuba with a Crow and Heron
  6. Japanese Proverbs and Sayings
  7. Chado the Way of Tea – Hatsu-karasu
  8. Illustrated Dictionary of Symbols in Eastern and Western Art
  9. Simply Haiku – Haiku in English
  10. BookRags - Basho


Image Credits



Autoren & Mitwirkende

Autor/en: Helen Thiselton (Immortal Geisha (IG Username))

Mitwirkende: Naomi Graham Hormozi (Immortal Geisha (IG Username)), Veronika R. (SilberRegen (IG Username)) (Übersetzer)